Lebens- & Sozialeratung (LSB) - Entstehungsgeschichte

Bis 1989 war der "Psychologische Berater" ein freies Gewerbe, das dann im Zuge des Psychotherapiegesetzes in die Berufsbezeichnung "Lebens- und Sozialberater" reformiert und als reglementiertes Gewerbe festgelegt wurde.

Seither stellt der Lebens- & Sozialberater neben Medizin, Psychotherapie und Psychologie die vierte Säule der Gesundheitspolitik und Gesundheitsvorsorge dar.

Bereiche:

Beratung u. Betreuung v. Menschen, insbesondere im Zusammenhang mit Persönlichkeitsproblemen, Ehe- und Familienproblemen, Erziehungsproblemen, Berufsproblemen und sexuellen Problemen.

Psychologische Beratung mit Ausnahme der Psychotherapie (§119 der Gewerbeordnung 1994)

Seit 2003/2006:

 

Extra : Ernährungsberatung und sportwissenschaftliche Beratung

Beratungs- & Coachingbedarf

Oberstes Ziel ist immer: Menschen zu unterstützen

Immer, wenn der Mensch aufgrund von Überforderungen in seiner jeweiligen Situation steht, empfiehlt sich die Hilfe eines LSB´s.

Die generelle Entwicklung unserer Gesellschaft und der Verlust an Sicherheit aufgrund der Veränderung der sozialen Bindungen und Beziehungen bewirkt viele Spannungsfelder. Ebenso der Druck in den Berufen und in der Arbeitswelt führen zu Burnout und Vereinsamung sowie Überforderung.